Workshop 12

Workshop Inhalt


 

WS 12 Transkulturelle Teamarbeit braucht Fürsorge – wie sorgen wir für unsere Haupt- und Ehrenamtlichen?

Dem zunehmenden Personalmangel in den Pflegeberufen begegnen wir durch die Gewinnung von Mitarbeitern aus dem Ausland, somit mit einem anderen kulturellen Hintergrund. Im Ehrenamt spiegelt sich der hohe Bedarf an Ehrenamtlichen mit Migrationshintergrund u.a. aufgrund der Bevölkerungsstruktur wieder. Etwa ¼ der Bevölkerung hat in Bayern einen Migrationshintergrund, somit ggf. andere kulturelle Bedürfnisse.
Welche Anforderungen stellt diese Entwicklung an die Institutionen sowie das Team?, und dies nicht nur in der Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden sowie deren Angehörigen.


Zielgruppe(n) des Workshops

alle Interessierten


Workshopleiter

Ute Becker, M.Sc., Palliative Care, MÜNCHENSTIFT GMBH, Fachreferentin für Mobilität und Palliative Care

Krankenschwester in der Onkologie
Lehrerin für Pflege
Pflegedienstleitung
Freiberuflicher Coach und Trainerin für Kinaesthetics

Yasemin Günay, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Palliative Care Fachkraft, Leitung der Fachstelle Kultursensible Begleitung – Migration

Yasemin Günay ist Gesundheits- und Krankenpflegerin mit Fachweiterbildung zur algesiologischen Fachassistenz und Palliative Care Fachkraft. Sie ist mittlerweile seit 11 Jahren in der Hospiz- -und Palliativarbeit tätig, davon seit 7 Jahren hauptamtlich und zwar die ersten vier Jahre auf der Palliativstation im Klinikum der Universität München und seit drei Jahren im ambulanten Hospizdienst DaSein in München. Hier ist Sie für die Fachstelle Kultursensible Begleitung – Migration verantwortlich. Des Weiteren war Sie lange als ehrenamtliche Hospizbegleiterin aktiv.
Vor Ihrer Tätigkeit im Gesundheitswesen war Frau Günay 16 Jahre als Bankkauffrau tätig.

 

 

Referent*in/ Workshopleiter*in


Ute Becker
Ute Becker

 

Yasemin Günay
Yasemin Günay Foto: Christoph A. Hellhake